Herzlich Willkommen auf unserer Webseite
Logo von jptauchen.de

Über neue Beiträge...

werden wir auch künftig auf der Startseite informieren! Es lohnt sich also, ab und zu mal reinzusehen!
© Christian Schoettler - Dominikanische Republik

Besucher:

Besucher gesamt: 117.174
Besucher heute: 6
Besucher gestern: 34
Max. Besucher pro Tag: 96
gerade online: 0
max. online: 48


Bot-Trap-Logo


Divespots Hamata

Tauchplatzbeschreibungen um Hamata - Berenice
  • Shaab Said (20.05.2011)
    Unser erster Bootstauchgang in diesem Urlaub und gleich wunderschön. Jede Menge Tisch- und Weichkorallen, riesige Zackis und Blaupunktrochen wie „gesät“ – hier ist die Unterwasserwelt noch in Ordnung. Wunderschöne Sandfläche mit kleinen Korallenblöcken zum Austauchen.
  • Shaab Hamam (20.05.2011 & 22.05.2011)
    So schön, daß wir diesen Tauchplatz gleich zweimal betaucht haben… Fische ohne Ende, tolle Korallenblöcke mit viel Leben drüber und drunter, schönes großes „Tor“ direkt am Ankerplatz. Hier war auch immer unser einsamer Barrakuda zu finden, der unser Boot „bewacht“ hat. Trotzdem haben wir den nie auf ein Foto bekommen…
  • Shaab Claudio (21.05.2011)
    Das Riff der Superlativen – super Korallen, super Fische, super Sicht und vor allem SUPER-HÖHLEN-LABYRINTH. Das muß man erlebt haben! Auch für mich Angsthasen in Sachen Höhlentauchen ein Wahnsinns-Erlebnis und letztendlich kein Problem, da die Sonne fast überall durchschien J.  Das Lichtspiel in den Höhlen ist einfach nur traumhaft, die Fische und Blaupunktrochen waren absolut entspannt trotz unserer großen Gruppe, die teilweise fast auf dem Bauch durch die kleineren Durchbrüche in die nächste Höhle „gerobbt“ sind. Fun pur! Jederzeit wieder.
  • Shaab Ini (21.05.2011)
    Hier fanden wir einen sehr schönen Korallengarten mit riesigen Tischkorallen, tollen Weichkorallen und ein kleines Labyrinth mit viel Fisch. Ein mittelgroßer Napoleon begleitete uns die letzte Strecke und flitzte immer wieder vor Jürgens Kamera.
  • Abu Galawa Soraya (Wrack) (22.05.2011)
    Hier liegt ein ehemaliger Schlepper aus der Zeit vor dem 2.Weltkrieg, der bereits einen sehr schönen Bewuchs aufweist. Beim Abstieg hatten wir gleich eine große Muräne entdeckt. Wie überall wuselten zu jeder Zeit alle möglichen Schwarmfische wie Füsiliere um uns herum.  Der Korallenwuchs und die Vielfalt sind uns hier im Süden besonders aufgefallen. Vor allem eine Röhrenkoralle in Herzform hatte es mir besonders angetan.
  • Shaab Bohar Kebir Ost (23.05.2011)
    Dieser Tauchplatz hat mich sehr an Tobia Arba erinnert. Riesige freistehende Korallensäulen mit viiiiel zum schauen und entdecken. Gleich nach dem Abtauchen versuchte ein Igelfisch, sich vor uns unter einer Koralle zu verstecken. Der wenige Meter entfernte Riesenkugelfisch war da mitten auf der Sandfläche schon viel „relaxter“. Hier würde ich auch ein zweites Mal tauchen, denn dafür waren die 59 Minuten einfach zu kurz.
  • Shaab Bohar Kebir West (23.05.2011)
    Noch einmal dasselbe Riff, aber dieses Mal die West-Seite. Der Kontrast hätte nicht größer sein können.  Sehr schönes Riff mit großen Wimpelfisch-Schwärmen, riesigen Zackis, Rotfeuer- und Anemonenfischen in Überzahl. Hier haben wir auch unsere erste Nacktschnecke und einen schön gezeichneten Strudelwurm fotografieren können. Auf der Rückfahrt verabschiedete uns noch eine Schildi! Bis zum nächsten Mal in Ägypten.
  • Zabargad Haus-Reef (18.05.2011 & 19.05.2011)
    Nach einem für mich abenteuerlichen Jump vom ca. 2,50 Meter hohen Steg (bei Ebbe höher) folgte ein völlig relaxter Tauchgang. Wir hatten Glück und uns begegneten ein großer Napoleon und gleich zweimal eine große Schildi mit eigenen Schiffshaltern J. Mit seinen zahlreichen Rotfeuerfischen, Blaupunktrochen, den zahllosen Schwarmfischen sowie den wunderschönen Hart- und Weichkorallen spiegelt das Hausriff die gesunde und nahezu unberührte Unterwasserwelt im Süden Ägyptens wieder.

MY "El Amira Angham"

Im tiefen Süden Ägyptens war diesmal die "El Amira" unser Tauchboot. Ein ehemaliges Safari-Boot und damit sehr geräumig, noch dazu für ganze 7 bis 10 Taucher in dieser Woche.  Der Transfer mit LKW-Pickup vom Zabargad Dive Resort zur Marina Hamata dauerte nur ca. 10 min.

Mit einem Klick auf das Foto erhält man eine vergößerte, bessere Darstellung in einem neuen Fenster.
MY El Amira © by Jürgen Pfeiffer

«« Zurück | Nach oben