Herzlich Willkommen auf unserer Webseite
Logo von jptauchen.de

Über neue Beiträge...

werden wir auch künftig auf der Startseite informieren! Es lohnt sich also, ab und zu mal reinzusehen!
© Christian Schoettler - Dominikanische Republik

Besucher:

Besucher gesamt: 117.174
Besucher heute: 6
Besucher gestern: 34
Max. Besucher pro Tag: 96
gerade online: 0
max. online: 48


Bot-Trap-Logo


Phuket - Thailand

Banner © by Sea Bees
Lage:
Phuket ist Thailands größte Insel mit 48 km Länge 21 km Breite. Sie gehört zweifelsohne zu den landschaftlich schönsten Regionen Thailands. Der besondere Reiz Phukets liegt im Kontrast von tropischen Traumstränden und mit Regenwald überwucherten Bergen. Das an das Divingcenter angeschlossene "Palm Garden Resort" in A Chalong liegt etwa eine knapp 45 min Fahrzeit vom Airport Phuket auf der Südostseite der Insel. 
Unsere Hütte - Nr. 116 im Palm Garden Resort in A Chalong
Unsere Hütte - Nr. 116 im Palm Garden Resort in A Chalong
Übernachtung:
Das Resort verfügt über insgesamt 24 komfortable Zimmer (angeordnet in 12 Doppelbungalows), fast alle direkt rund um den zentral angelegten Pool. Die Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet. Alle haben ein geräumiges Badezimmer mit Dusche und WC, Klimaanlage, Ventilator, Telefon, Fernseher (zeitweise deutschsprachiges Programm), Safe gegen Gebühr, Minibar, bequeme Sitzecke und möblierte Terrasse.

Sport & Freizeit:

Wer hier Urlaub macht, taucht meist bereits schon. Falls nicht, kann hier in kleinen Gruppen die gesamte Kurspalette nach PADI und CMAS absolviert werden. Die praktische Anwendung nach der Poolausbildung kann dann gleich bei den Tagesausflügen mit dem Tauchboot der Basis, der MV Excalibur II, erfolgen. Wer das fantastische thailändische und internationale Essen im Palm Garden Resort doch etwas übertrieben hat, der kann natürlich auch noch sämtliche andere Wassersportarten genießen, eine kurze Absprache an der Rezeption genügt, und schon wird alles perfekt organisiert. Auch landestypische Sehenswürdigkeiten wie Wat Chalong, die Orchideen Farm (nur einige Minuten vom Resort entfernt), die Schlangenfarm und das Simon Cabaret (wer`s mag) sind bequem mit dem Tuc Tuc zu erreichen. Vom Strand in Nai Harn schwärmen wir heute noch. Er wird sehr gepflegt und lädt mit seinem weißen Sand und dem blauen Wasser zum relaxen und Wellenreiten ein. Ein persönlicher Tip für das Mittagessen ist die kleine Garküche direkt am Eingang, einfach köstlich. Zum Nachtisch noch eine eisgekühlte Kokosnuss, das ist das Paradies! Sehr beliebt sind Spontantrips mit Mofas, die überall in Chalong gegen eine Minigebühr auszuleihen sind. Auch ein Ausflug mit den Original Sea Canoe`s in einen Nationalpark ist nach einhelliger Auskunft unserer Tauchclubfreunde eine absolut beeindruckende und spaßige Erfahrung. Wer noch mehr Anregungen und Tips braucht, kann sich jederzeit an das freundliche und kompetente Palm Garden oder Office Personal wenden.

Die "Similan Islands" (ca. 60 km der thailändischen Küste vorgelagert) wurden von dem Tsunami nur leicht getroffen und nur etwa 3 der vorhandenen Tauchplätze wurden zerstört. Der Rest ist noch immer intakt und so wunderschön wie vorher.

«« Zurück | Nach oben

Thailand

© by www.nationalflaggen.de

A Chalong

Walhai © Olga Khoroshunova - Fotolia.com
Nach dem überwältigenden Feedback aus unserem Tauchclub (Einige waren schon 2005 mit der "Marco Polo" unterwegs) wollten wir uns dies natürlich unbedingt selbst einmal anschauen. Auf der diesjährigen "Boot" holten wir uns noch die letzten Infos beim "Sea Bees Diving Center" und 10 Tage später flogen wir nach Thailand. Endlich sollte unser großer Wunsch wahr werden - unserer erster Walhai!! 

Tauchbasis

Bericht zum Sea Bees Diving Center in A Chalong » hier mehr
7 x Gewinner vom 'Goldenen Delphin' für 'Beste Tauchbasis in Süd-Ost Asien und Pazifik'.

Urlaubsfotos

zum Fotoalbum Nr. 14 bitte hier klicken
Icon by M. v. Aesch
Weitere Bilder von unserem Tauchurlaub in Thailand kann man im nachfolgenden Webalbum anschauen.

Hier klicken um zum Webalbum zu gelangen.

Siehe auch unter der Rubrik "Tauchspots" - hier gibts den Safari-Bericht zu den "Similan Islands" zu lesen.